Herzlich Willkommen bei T.Becker-Photo.

Mein Name ist Tobias Becker. Ich freue mich, dass Du meine Seiten besuchst.

Da ich nicht einfach nur Bilder mache, ist es sicherlich interessant zu erfahren, wie ich arbeite.

Im Folgenden möchte ich kurz vorstellen, was ich tue. Ich wünsche Dir viel Freude beim Lesen und natürlich auch beim Betrachten meiner Werke, wozu ich Dich herzlich einlade. Unter der Rubrik Galerie findest Du ein Best-of meiner Arbeiten, anhand derer Du Dir ein "Bild machen" kannst was ich für "Bilder mache".


Was ich tue.

Ich photographiere ausschließlich analog in schwarzweiß. 2008 habe ich diese Art der Photographie für mich entdeckt und bin bis heute mit Begeisterung dabei geblieben.

Selten trifft man mich ohne Kamera an, denn nicht nur das, was Ihr hier sehen könnt, gehört zu den Bildern, die ich mache. Es sind auch die kleinen Dinge des Lebens, die es Wert sind festgehalten zu werden; die man bei Spaziergängen sieht oder die bei Treffen mit Freunden und im Alltag meiner Familie geschehen. Wo heute die meisten Menschen das Smartphone als Kamera für sich entdeckt haben, stehe ich zur analogen Arbeit. Wenn ich mich zurückerinnere, wie in meiner Kindheit mein Vater bei jeder Gelegenheiten mit der Kamera dabei war und ich diese Bilder jetzt betrachte, kommen diese Momente vollkommen unverfälscht wieder ans Licht. Der Moment bleibt zeitlos und klar erhalten. Darüber freue ich mich jedes Mal, wenn ich die Aufnahmen betrachte. So klebe auch ich heute meine Schwarzweiß-Bilder in das Photoalbum.

In den letzten Jahren habe ich immer mehr den Mensch als Motiv entdeckt. Nicht ausschließlich, aber doch zu einem großen Teil, habe ich mich dabei der Aktphotographie gewidmet. Es ist ein faszinierendes und forderndes Genre der Photo-Kunst bei dem sich der Mensch in all seinen Facetten und vollkommen unverstellt zeigt und zeigen kann.

Wie ich es tue.

Angefangen habe ich mit einer einfachen Spiegelreflex-Kamera aus den 90er-Jahren im Kleinbildformat. Mittlerweile besitze ich eine Vielzahl von Kameramodellen aus verschiedenen Epochen der Photo-Geschichte, die nicht nur Sammelgegenstand, sondern auch Werkzeug sind - denn sie funktionieren alle. Jede Kamera erzählt eine Geschichte und hat ihre speziellen Eigenheiten, die mit keinem Filter eines Bildbearbeitungsprogramms simuliert werden können.

Hauptsächlich verwende ich die Negativ-Formate 6x6 (Mittelformat) und 35mm (Kleinbild). Gerne arbeite ich mit Models im Studio, doch auch Shootings "on Location" sowie Homeshootings bei den Models bieten sehr viele spannende Möglichkeiten eindrucksvolle Werke entstehen zu lassen. Hier gibt mir eine große Auswahl an portablem Beleuchtungsequipment eine Vielzahl von Möglichkeiten, mich auf verschiedenste Lichtsituationen einzustellen. Aber ehrlich gesagt: Es braucht nicht viel Schnick-Schnack um Eindrucksvolles zu erschaffen.

Alle Filme entwickle ich in meiner eigenen Dunkelkammer, in der ich auch die späteren Ausbelichtungen auf Papier anfertige. Es ist eine faszinierende Arbeit, die viel Konzentration verlangt und deren Ergebnis unvergleichbar ist.

Warum ich es tue.

Das Handwerk der analogen Photographie ist faszinierend. Das Zusammenspiel zwischen Mechanik, Physik und Chemie, durch welches es in einem Bruchteil einer Sekunde gelingt, das Licht auf das Fotomaterial zu bannen und dort für ewig festzuhalten, erfreut mich jedes Mal an diesem Fachgebiet.

Es entstehen andere Bilder als mit digitaler Photographie. Auf einem Film sind nur 36 oder 12 Aufnahmen möglich. Man überlegt genauer und wartet auf den wirklich richtigen Augenblick bevor man den Verschluss auslöst. So werden Momente festgehalten, die mehr erzählen als eine Serienaufnahme in digital.

Schwarzweiß ist für mich die ehrlichste Art der Photographie. Alles ist reduziert auf die Formen und Strukturen, die unsere Welt so wunderbar machen. Farben tun das natürlich auch, keine Frage. Doch lassen Sie oft auch Bilder profan erscheinen und verhüllen so manchen perfekten Augenblick in einen verschwommenen Schleier. Schwarzweiß zeigt alles so, wie es ist; klar, elegant und filigran.

Das alles passt perfekt zur Aktphotographie, denn so möchte ich diese Schönheit, Klarheit und Anmut, die die Natur mit dem weiblichen Körper geschaffen hat, festhalten und zeigen. Später auf Papier ausbelichtet und gerahmt entstehen so Werke, die den Betrachter fesseln und dieses gewisse Etwas haben.


Wenn Du mir Modell stehen möchtest, nimm gerne Kontakt zu mir auf. Mit klassischen Schwarzweiß-Aufnahmen kann ich etwas ganz Besonderes für Dich schaffen. Ich arbeite auf TfP-Vertragsbasis. Das heißt, Du stellst mir Deine Zeit für die Aufnahmen zur Verfügung und erhältst eine Auswahl an Bildern als Datei, sowie einige Deiner Wahl als ausbelichteten Handabzug. So etwas hat nicht jeder.